Beim letzten Blutspendetermin am 29. Januar 2014 in der Stadthalle Kandel konnte der DRK Ortsverein Kandel e.V. viele Erstspenderinnen und Erstspender begrüßen. Diese, sowie die regelmäßigen Blutspenderinnen und Blutspender sorgten dafür, dass sich sehr viele Empfänger über gespendetes Blut erfreuen können. Vielen Dank für Ihr Engagement!


Unser nächster Blutspendetermin findet am 16. April 2014

in der Stadthalle Kandel statt.

Blutspende-logo

Interesse auch mal beim Roten Kreuz tätig zu werden?
Egal, ob beim Blutspenden, Sanitätsdienst oder im Katastrophenschutz, ehrenamtlich aktiv zu sein, ist mehr als nur ein Hobby - es ist ein Dienst an der Gesellschaft. Ihre Ansprechpartner sind Walter Oßwald und Petra Sawenko unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Sonntag, den 12.01.2014 wurden 23 Blutspenderinnen und Blutspender sowie 13 Aktive Mitglieder des DRK geehrt.

imag1158-homepage

Foto: DRK-Ortsverein-Kandel

Der DRK-Kreisverbandsvorsitzende, Landrat Dr.Fritz Brechtel ehrte zusammen mit dem Stadtbürgermeister, Günther Tielebörger sowie dem Vorsitzenden des DRK Ortsvereines Kandel, Walter Oßwald für 10maliges Blutspenden Susanne Anslinger, Yvonne Groß, Martina und Sebastian Ries, Kevin Schönthaler, Andreas Selbig und Martin Treis. 25 mal Blut gespendet haben Daniela Ditz, Marco Gundermann, Nikolaus Schandor, Ralf Hügel, Bernd Woitelle, Doris Rinck, Ursula Kasper, Dieter Schneider und Doris Utzmann. Martin Daub wurde für 50maliges Blutspenden ausgezeichnet. Sehr erfreut zeigte sich Landrat Dr.Brechtel über die Ehrung für 75 Blutspenden von Petra Sawenko, Bruno Weidner und Verbandsbürgermeister Volker Poß. Bereits 100 mal Blut gespendet hat Partick Bast und 125 mal Gerhard Klein und Franz Rauschenberger. Eine besondere Würdigung für 150maliges Spenden konnte Fritz Sehringer aus Büchelberg überreicht werden.

imag1219-homepage

Foto: DRK-Ortsverein-Kandel

Für langjährige ehrenamtliche Mitarbeit im Deutschen Roten Kreuz wurden für 5 Jahre Andreas Appelmann, Renate und Jennifer Sawenko, Thorsten Heinzler und Sebastian Ries geehrt. Bereits seit 10 Jahren aktiv sind Lea und Annika Bengert. Ehrungen für 35 Jahre Mitarbeit erhielten Inge Dinies und Jürgen Straßer. Anna Beck konnte für 40 Jahre ausgezeichnet werden. Eine besondere Auszeichnung des DRK-Präsidenten, Dr. Rudolf Seiters, wurde für 50jährige Mitarbeit Monika Claus und Herbert Hanß verliehen. Seit mehr als 65 Jahren engagiert sich der Ehrenvorsitzende des DRK Ortsvereins Kandel, Günter Oßwald, und wurde hierfür mit Lob und Respekt vom DRK-Kreisverbandsvorsitzenden, Dr. Fritz Brechtel ausgezeichnet.
Der DRK Ortsverein Kandel e.V. bedankt sich bei allen Blutspenderinnen und Blutspender sowie bei seinen Aktiven Mitglieder für das gezeigte Engagement. Bei gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen endete der Ehrungstag 2014. Hierbei auch noch herzlichen Dank an alle Kuchenspender.

Die bisher genutzte analoge Funktechnik ist in die Jahre gekommen und wird durch die neue digitale Technik ersetzt. Der Digitalfunk bringt einige Vorteile mit sich. Im Digitalfunk wird durch moderne Verschlüsselung sichergestellt, dass Funkgespräche nicht mehr abgehört werden können. Auch taktisch hat der Digitalfunk einige Vorteile. So ist es möglich, Funkgeräte einsatzbezogen zusammenzuschließen, damit eine reibungslosere Kommunikation in Großschadenslagen gegeben ist. Auch wird es kein störendes Rauschen mehr geben, da Umgebungslärm nicht mit übertragen wird.

Aus diesem Grund fand Anfang Januar 2014 eine Digitalfunk-Ausbildung in unseren Räumlichkeiten für unsere aktiven Mitglieder statt. Die Ausbildung bestand aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, in welcher die Teilnehmer sich mit den neuen Funkgeräten vertraut machten. Bei unseren nächsten Einsätzen sollen diese bereits eingesetzt werden.

Der Bundesrat hat eine Warnwestenpflicht für Deutschland beschlossen und folgt damit dem Vorbild der europäischen Nachbarstaaten.
 
Wer bislang noch keine Warnweste im Auto hat, sollte sich zügig eine entsprechende Weste (Europäische Norm EN 471) zulegen und - ebenso wie das Warndreieck - jederzeit mitführen. 
 
Spätestens ab dem 1. Juli 2014 muss in jedem Fahrzeug eine Weste vorhanden sein. Die neue Regelung betrifft alle in Deutschland zugelassenen Pkw, Lkw und Busse; Motorräder bleiben ausgenommen. 
 
In vielen europäischen Ländern gibt es bereits die Pflicht, eine Warnweste im Auto mitzuführen beziehungsweise diese Signalweste bei einer Panne oder einem Unfall zu tragen. Eine Tragepflicht für jeden, der das Fahrzeug verlässt, gilt in Belgien, Italien, Luxemburg, Slowenien, Spanien und Ungarn. 
 
Eine gekoppelte Verpflichtung, wonach sowohl eine Weste im Auto sein als auch im Bedarfsfall zwingend getragen werden muss, gibt es aktuell in Frankreich, Kroatien, Norwegen, Österreich, Portugal und der Slowakei. Die Strafen bei Zuwiderhandlung betragen je nach Land zwischen 14 Euro und 600 Euro.
 
Quelle: www.adac.de

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Kandel

Rotkreuzstr. 1
76870 Kandel

Tel.: (07275) 3666

info[at]drk-ov-kandel[dot]de

Aktualisierte Datenschutzerklärung! Zum 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. In dem Zuge haben wir unsere Datenschutzerklärung an die neuen Vorgaben angepasst. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch Klick auf den „Verstanden“-Button erklären Sie, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben!
zur Datenschutzerklärung Verstanden