Am 11. Juni 2017 fand der diesjährige Kreiswettbewerb in Rheinzabern statt und das JRK Kandel war mit Erfolg dabei. Insgesamt starteten 16 Mannschaften in zwei Altersklassen. Unser Ortsverein war mit allen drei Jugendgruppen vertreten.

KW2017

Der Erste-Hilfe Bereich wurde in Einzel- und Gruppenaufgaben geteilt. Die JRKler der Altersstufe 1 hatten in Erste-Hilfe-Einzel jeweils zu zweit einen Verletzten zu versorgen. Zum Beispiel ging es bei dem Bewusstlosen mit Kopfplatzwunde darum, ihn richtig zu lagern und zu versorgen. In ihrer Gruppenaufgabe war ein Zeltunfall dargestellt. Drei Personen hatten sich schwer verletzt. Bei einem war unter anderem die Wade von einer Zeltstange durchspießt und ein anderer hatte einen Schock. Diese Erste-Hilfe Aufgaben wurden von unseren Glühwürmchen (5 – 8 Jahre) und Heldenkinder (7 – 11 Jahre) mit großem Eifer erledigt. Die Helping Ones (12 – 16 Jahre) mussten sich in Erste-Hilfe-Einzel um eine Fingeramputation und eine Herz-Lungen-Wiederbelebung kümmern. Als Gruppe wurden sie zu einem Verkehrsunfall gerufen. Ihre Aufgaben gingen von der Absicherung der Unfallstelle über die Versorgung von einer Patientin mit Herzinfarkt, einem Verletzten mit Thoraxtrauma und akuter Atemnot sowie einem Bewusstlosen. Alle Versorgungen wurden von den Helping Ones souverän gelöst.

Außerdem mussten die JRKler ihr Können sowohl im Rotkreuzbereich, als auch im sozialen Bereich zeigen. Hier, sowie im musisch-kulturellen Bereich, hatten alle Altersstufen die gleichen Aufgaben zu meistern.

Fragen zu den Aufgaben der Feuerwehr, ihren Ausrüstungsgegenständen und Fahrzeugen mussten im sozialen Bereich beantwortet werden. Des Weiteren waren vier Knoten mit Feuerwehrleinen zu erstellen.

Ihr Wissen über das Leben und Wirken von Henry Dunant, dem Gründer des Roten Kreuzes, war im Rotkreuz-Bereich gefragt. In dieser Aufgabe beantworteten ein Teil der JRK-Gruppe einen Fragebogen, während die anderen ein Plakat zu diesem Thema gestalteten.

Die Oscar Verleihung war Thema im musisch-kulturellen Bereich. Um diese in einem Standbild gut darstellen zu können, wurde verschiedene Requisiten bereitgestellt. Bewertet wurde Kreativität, Idee, Gruppenzusammenarbeit und natürlich der Wiedererkennungswert.

Nicht zu kurz kamen  auch die Spiel- und Sportstationen. Mit viel Spaß und Geschicklichkeit ging es dabei zum Bobbycar-Parcours, dem Wassertransport auf einer Sanitätstrage, einem Memory für Blinde und Taube sowie dem Erkennen von Gerüchen. An der letzten Station wurden die Kinder- und Jugendgruppen mit Hilfe von Luftballons zu einer „lebenden Raupe“.

Um 16:30 Uhr war, die von allen Teilnehmern heiß erwartete, Siegerehrung. In der Altersstufe 2 erreichten die Helping Ones den 4. Platz. Die Glühwürmchen in der Altersstufe 1 den 8. Platz und die Heldenkinder schafften den 1. Platz. Damit qualifizierten sie sich für den Bezirkswettbewerb, der am 25.06.2017 in Ludwigshafen ausgetragen wird.

KW 2017 Heldenkinder

Unsere Kinder und Jugendlichen bedanken sich bei der Bereitschaft des DRK Ortsverein Kandel e. V. für ihre Unterstützung beim Wettbewerb.

Die Frage nach dem „WARUM“ stellt man sich immer wieder.

Bei uns im DRK Ortsverein Kandel e. V. stellen wir uns die Frage ebenso.

Warum verbringe ich einen Großteil meiner Freizeit ehrenamtlich im Roten Kreuz? Antworten dafür gibt es viele – doch gibt es die Eine, die Richtige?

Die Antworten könnten lauten:

  • Weil ich anderen Menschen helfen will
  • Weil ich meine Freizeit sinnvoll nutzen will
  • Weil meine Familie schon immer dabei war
  • Weil meine Freunde auch dabei sind
  • Weil es mir Spaß macht
  • Weil ich es wichtig finde, mich für Andere einzusetzen
  • Ganz einfach, weil es richtig ist

Welche Beweggründe auch immer unsere aktiven Mitglieder bewegt, dabei zu sein, der Vorstand und die Führungskräfte des DRK Ortsverein Kandel e. V. möchte sich bei jedem Einzelnen von Herzen bedanken. Unser Dank gilt auch den Familien unserer Aktiven, denn ohne ihr Verständnis, wäre das Engagement gar nicht möglich. Danke, dass ihr auf die Frage „WARUM“ für euch und für uns, eine Antwort habt.

Warum weil

Am  Samstag, dem 18.03.2017, hatte der DRK Ortsverein Kandel e.V. ein ganz besonderes Jubiläum. Er feierte seinen 110. Geburtstag. Im Gründungs- und Stammlokal „Zu den drei Mohren“ wurde am 18.03.1907 die Sanitätskolonne vom Roten Kreuz von 15 männlichen Personen in Kandel gegründet.

Gründungstafel

Damit war der Grundstein für das Rote Kreuz in Kandel gelegt. Bereits im ersten Weltkrieg waren Helferinnen und Helfer der DRK Sanitätskolonne Kandel mit dem Gründungsmitglied und ersten Vorsitzendem Dr. Emsheimer im Einsatz. Vor dem zweiten Weltkrieg wurde aus der Sanitätskolonne der DRK Ortsverein Kandel. Seit dieser Zeit haben sich die Aufgaben sehr gewandelt. Damals waren hauptsächlich männliche Helfer als Sanitäter im Einsatz. Die Frauen waren meist als Schwesternhelferinnen bzw. in der Schulung von Häuslicher Kranken- und Säuglingspflege eingesetzt. Heute ist der Anteil der Geschlechter ausgeglichen und beide führen die gleichen Aufgaben aus.

RKH Bau1971

Am 08.05.1971 bezog der DRK Ortsverein sein eigenes Vereinsheim samt Fahrzeughalle. Dieses wurde von den damaligen Mitgliedern in Eigenleistung gebaut. Im gleichen Jahr wurde der Krankentransportzug des Katastrophenschutzes mit 28 Einsatzkräften in Kandel stationiert. Auch heute noch ist der DRK Ortsverein Kandel ein Stützpunkt der Schnelleinsatzgruppe des Landkreises Germersheim. Zu den aktuellen Aufgaben des Ortsvereines gehören unter anderem die Leistung von Sanitäts- und Betreuungsdiensten bei Veranstaltungen, die Durchführung von Blutspendeterminen zusammen mit dem DRK Blutspendedienst West und die Ausbildung der Bevölkerung in Erste Hilfe. Ein weiterer großer Bereich ist die Kinder- und Jugendarbeit. Das Jugendrotkreuz von Kandel wurde 1951 gegründet. In drei JRK-Gruppen treffen sich derzeit Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 16 Jahren.

Insgesamt waren es bisher neun Vorsitzende, die unseren Ortsverein, unter Beachtung der Grundsätze des Rotes Kreuzes und dem Zitat von Henry Dunant „Helfen – ohne zu fragen wem!“ geleitet haben. Auch unter dem jetzigen Vorsitzenden, Walter Oßwald, gilt immer noch der Leitsatz, der unsere Helferinnen und Helfer in all den Jahren inspiriert hat: "HELFT - HELFEN". Wir danken allen, die uns auf unserem bisherigen Weg unterstützt und begleitet haben und hoffen, dass auch in Zukunft unsere Arbeit anerkannt und unterstützt wird.

Am 12. März 2017 betreute der DRK Ortsverein Kandel e. V. sanitätsdienstlich den 42. Bienwaldmarathon und 39. Halbmarathon in Kandel. Bei sehr schönem Wetter starteten weit über 2.000 Läuferinnen und Läufer. Diese Großveranstaltung ist immer eine dienstliche Herausforderung für unsere Einsatzkräfte. Die Laufstrecke wurde mit vier Rettungsfahrzeugen strategisch betreut. Beim Zieleinlauf im Stadion haben wir ein Versorgungs- und Behandlungszelt eingerichtet und betrieben. Ein Reanimationsteam mit Equipment zur Notfallrettung stand ebenfalls bereit. In der Bienwaldhalle war eine weitere Sanitätsstation eingerichtet. Der Ortsverein Kandel e. V. war mit insgesamt 28 Einsatzkräften beteiligt. Die vielen unterschiedlichen Hilfeleistungen wurden von unseren Einsatzkräften fachgerecht versorgt. Von der kleinen Wundversorgung über notfallmedizinische Maßnahmen bis hin zu ärztlichen Eingriffen reichte das Leistungsspektrum.

2017 Marathon1

In unserem geplanten Zeitrahmen, unterstützt durch das schöne Wetter, konnten wir unser Einsatzmaterial sowie unser Sanitätszelt zurückbauen und den Einsatz für uns positiv beenden.

2017 Marathon2

Wir bedanken uns bei unseren Einsatzkräften, dem Jugendrotkreuz und Helfern für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit im Einsatz.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Kandel

Rotkreuzstr. 1
76870 Kandel

Tel.: (07275) 3666

info[at]drk-ov-kandel[dot]de

Aktualisierte Datenschutzerklärung! Zum 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. In dem Zuge haben wir unsere Datenschutzerklärung an die neuen Vorgaben angepasst. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch Klick auf den „Verstanden“-Button erklären Sie, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben!
zur Datenschutzerklärung Verstanden